Rezension "Half Wild" von Sally Green

Bibliografische Daten

Titel: Half Wild

Autor: Sally Green

Sprache: Englisch

Reihe: Half Bad 2

Verlag: Penguin
ISBN: 9780141350882
Genre: Fantasy, Krieg 14+

 

Kaufen?



Zum Inhalt

Nachdem Nathan seinen Vater endlich getroffen hat und seine drei Geschenke erhalten hat, die ihn zur vollwertigen Hexe machen, ist er immernoch auf der Flucht. Er muss seinen Freund Gabriel finden und gemeinsam Annalise von Mercury befreien.

 

Zum Cover

Auch hier finde ich den Farbkontrast grün auf schwarz sehr toll. Das in dem Rauch ein Hundekopf/Wolfskopf abgebildet ist, passt sehr gut zur Geschichte.

 

Zum Schreibstil

Recht einfaches englisch, ich hatte keine grossen Mühe. Es lässt sich sehr flüssig lesen, was auch daran liegt, dass es zum teil sehr kurze Kapitel hat und viele Abschnitte.

 

Geschrieben wird es aus der Ich perspektive von Nathan, der uns einen grandiosen Einblick in sein Inneres gewährt. Durch ihn gewinnt diese Geschichte an Tiefe und Emotionalität und lässt, ein sonst eher 0815 Buch, grossartig werden.

 

Persönliche Meinung

Ich möchte vorneweg sagen, dass ich seit Band eins Team Gabriel bin und Annalise nie ausstehen konnte. Deshalb gab es in diesem Buch einige Würgszenen für mich. Jaa, Annalise kommt zurück und Nathan ist ja soo verliebt *träller träller*

 

Das Ende war dann schockierend, auch wenn einige Teile davon mein gehässiges Herz zum strahlen brachten.

 

Puh, wenn ich eine Reihe am Stück lese, verschwimmt der Inhalt immer so ineinander und ich habe Mühe, sie nicht zu vermischen.

 

Ich fand das Wiedersehen mit einer alten Bekannten mega toll, auch wenn ich es schade fand, das Nathan sie hasst.. Okay sie hat ihn eingesperrt und er wurde in einem Käfig gehalten, aber im ersten Buch kam es mir so vor als wäre sie ganz nett und würde ihm helfen.. Die neuen Charaktere wie Van und ihr Gehifle waren mir zuerst etwas suspekt, aber bald schon habe ich sie ins Herz geschlossen. Das Finale war einfach nur grässlich und brutal und lässt erahnen wie Dunkel und Düster es im Letzten Band werden wird.

 

Dafür gab es eine ganz besondere Szene zwischen Nathan und Gabriel, die ich das ganze Buch über sehnlichst erwartet habe. Ich finde es so total gut dargestellt, wie Nathan mit den Gefühlen von Gabriel umgeht. Er ist nicht angeekelt oder verstösst ihn deswegen, sondern nimmt diese Gefühle an, sieht ihn aber gleichzeitig nur als sehr guten Freund (grr). Das finde ich ein sehr toller Punkt. Nathan, der ein bisher sehr schreckliches Leben und eine noch schlimmere Kindheit erlebt hat, macht keinen unterschied ob die Gefühle von einem Mädchen oder einem Jungen sind, sondern er nimmt die Gefühle, als das wahr, was sie sind, ohne auf das Geschlecht zu achten. Also was ich sagen will ist, er sagt nicht: Gabriel ich liebe dich nicht, weil du ein Junge bist, sondern er sagt: Ich liebe dich nicht, weil ich dich nur als Freund sehe und Annalise (grr) liebe. ABER DIE HOFFNUNG STIRBT ZULETZT!!!!

 

In diesem Sinne auf zum Fazit

 

Fazit: Storytechnisch ging es nicht so voran, aber die Charakterentwicklungen sind toll!




Bücher 4/5


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Michell Digirolamo (Sonntag, 22 Januar 2017 09:38)


    Stunning quest there. What happened after? Take care!