Rezension "Erwachen des Lichts" von Jennifer L. Armentrout

Bibliografische Daten

Titel: Erwachen des Lichts

Autor: Jennifer L. Armentrout

Sprache: Deutsch

Reihe: Götterleuchten 1

Verlag: Harper Collins YA!
ISBN: 9783959670968
Genre: Fantasy, griechische Mythologie, Erotik 14+

 

Kaufen?



Rezension

SPIN-OFF von Dämonentochter (Rezi hier)

Erwachen des Lichts enthält grosse Spoiler zu Dämonentochter (z.B. das Ende wird komplett verraten), man kann die Reihen allerdings unabhängig voneinander lesen.

 

Zum Inhalt

Bisher führte Josie ein ganz normales Leben, doch dann taucht eines Tages der attraktive Seth auf und behauptet sie sei eine Halbgöttin- ihr Vater der grosse Apollo- und sie ist eine der sechs Überlebenden Götterkinder im Kampf gegen die Titanen. Doch Josies Kräfte sind noch versiegelt und um gegen das Böse kämpfen zu können, muss sie trainieren. Und ausgerechnet der draufgängerische Seth soll ihr Ausbildner werden.

 

Zum Schreibstil

Armentrout kann es einfach.

Sie schafft es, witzige Dialoge, sexy Neckereien und tiefgründige Passagen in einer abgerundeten Geschichte zu vereinen. Obwohl nichts neu ist und die Geschichte stark an Dämonentochter erinnert, bin ich es nicht leid ihren Worten zu folgen.

 

Die Kapitel sind abwechselnd aus Seths und Josies Sicht in der Ich perspektive.

 

Armentrout schreibt leicht und locker und man fliegt geradezu durch die Seiten.

 

Persönliche Meinung

Vorneweg: Diese Reihe gehört eher ins Genre erotische Literatur (New Adult) obwohl es nicht all zu explizit vonstatten geht, ist dies doch beinah das Hauptthema und wird detailierter beschrieben.

 

Mir hat das Buch enorm gut gefallen.

Wieso?

SETH!

Ganz klar wegen Seth! Ich bin ein Fan der ersten Stunde und freute mich riiesig, dass er seine ganz persönliche Reihe und hoffentlich Happy End bekommen sollte. Seth ist gewohnt draufgängerisch, rüpelhaft und verdammt sexy aber hinter dieser harten Schale verbirgt sich ein junger Mann der vom Schicksal geprägt ist und das wird in den Kapiteln aus seiner Sicht sehr deutlich.

 

Josie fand ich anfangs etwas nervend. Sie war so unschuldig, tollpatschig und musste das auch in jedem Satz an die grosse Glocke hängen. Mit der Zeit ist sie aber aufgetaut und hat Seth gut Paroli geboten. Das knistern zwischen Beiden konnte man beinah mit Händen greifen und die Schmetterlinge in meinem Bauch waren kaum zu bremsen. Ja wirklich! Schmetterlinge! Seufz!

 

Die griechischen Götter, so wie einige altbekannte Gesichter aus Dämoentochter sind auch wieder mit von der Partie, die Geschichte selber geht aber eher langsam voran. Ich bin gespannt wie sie sich in den kommenden Bände entwickeln wird.

 

Wer allerdings kein Fan von Armentrout ist oder gerne grossartige Geschichten mit Worldbuilding hat, der sollte es sich eher zweimal überlegen, bevor er zu diesem Buch greift.

 

Fazit: Süffig, spannend und verdammt sexy!


Bücher 5/5


Rezension "Das Herz des Verräters" von Mary E. Pearson

Bibliografische daten

Titel: Das Herz des Verräters

Autor: Mary E. Pearson

Sprache: Deutsch

Reihe: Die Chroniken der Verbliebenden 2

Verlag: ONE

ISBN: 9783846600429

Genre: Fantasy, Romance 14+

 

Kaufen?



Rezension

Zum Inhalt

Lia und Rafe wurden von Kaden gefangengenommen und nach Venda gebracht wo sie dem Komizar gegenübertreten. Während Rafe sich als Abgesandter des Prinzen ausgibt muss Lia sich dem Komizar alleine stellen und der hat so seine ganz eigenen Pläne.

 

Persönliche Meinung

Mir hat der erste Band ja nicht sonderlich gefallen. Weshalb ich trotzdem zu Band zwei gegriffen habe ist mir selber ein Rätsel. Besser war der nämlich nicht. Ich finde die Reihe hat es weiterhin nicht verdient „Fantasy-Roman“ genannt zu werden, denn ausser einer anderen Welt, die auch einfach unser Mittelalter sein könnte, gibt es nichts Fantastisches in diesem Buch.

 

Lia geht mir auf die Nerven. Sie ist die typische Verkörperung einer Mary Sue und all ihre Fehler waren natürlich von ihr gewollt oder werden im späteren Verlauf gut und richtig. Mal ist sie die unschuldige die Hilfe benötigt, dann ist sie superstark und kann alles. Das ganze Volk himmelt sie an und sie hat nicht nur den Rafe den sie sooo liebt, dass sie alles riskiert um kurz mal mit ihm rumzuknutschen (statt zu flüchten oder zu planen wie sie flüchten können) gleichzeitig macht sie dem armen kaden Hoffnungen, ohne sich zu reflektieren oder zu hinterfragen und hei, könnte direkt von Maas sein, aber da gibt einen dritten Typen. Den liebt sie zwar auch nicht, aber das hält sie nicht davon ab, seine Spielchen mitzuspielen (und zu meinen, dass sie besser ist! Gott wie die mich nervt!!)

 

Storytechnisch geht es auch kaum voran, die einzigen Lichtblicke waren diese Zwischenspiele, deren Sinn ich aber noch nicht verstehe.

 

Ob ich Band 3 (und im Deutschen Band 4) noch lesen werde steht echt in den Sternen. Wären bloss die Cover nicht so verdammt hübsch.

 

Fazit: Ich fand es langweilig


Bücher 2/5