Rezension zu "Morgentau" von Jennifer Wolf

Bibliografische Daten

Titel: Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten

Autor: Jennifer Wolf

Sprache: deutsch

Reihe: Geschichten der Jahreszeiten 1

Verlag: Carlsen Impress

ISBN: 9783551315953
Genre: Dystopie, Romance 13+

 

Kaufen?



Rezension

Zum Inhalt

Die Erde wurde von den Menschen zerstört und nur eine kleine Gruppe hat dank Gaia, der Göttin des Lebens, Zuflucht in einem Dorf namens Hemera gefunden. Alle 100 Jahre wird ein Mädchen ausgewählt, das mit ins Reich der Göttin geht und dort einen ihrer Söhne – die vier Jahreszeiten- auszuwählen und fortan mit ihm zu leben.

 

Als Maya Jasmine Morgentau (ich weiss, schlimm!) von Gaia ausgewählt wird, wird ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Für wen wird sie sich entscheiden? Den Schüchternen Frühling Avis, den draufgängerischen Sommer Sol, den weintrinkenden Herbst Jesien oder den abweisenden Winter Nevis, den noch kein Mädchen zuvor ausgewählt hat.

 

Zum Schreibstil

Für eine deutsche Jugendbuchautorin fand ich den Schreibstil echt gut. (Huch, kommen hier etwa Vorurteile durch?) Die Sprache ist bildlich, mit schönen Beschreibungen und lässt sich trotzdem ganz leicht lesen.

 

Persönliche Meinung

Meine Freundin Mandy hat so sehr von dieser Reihe geschwärmt (mit Tränen in den Augen!), dass ich mich schon fast genötigt sah, sie auch zu lesen. Eigentlich bin ich ja kein Fan von kitschigen Liebesgeschichten, aber ich muss gestehen, ich wurde positiv überrascht.

 

Zwar war von Anfang an klar, für wen Mayas Herz schlägt, aber die Autorin hat gekonnt einige Überraschungen eingebaut, so dass es nicht wie eine 0815 Lovestory wirkt.

 

Maya als Protagonistin war okay, durch ihre roten Haare habe ich mich ihr ein wenig verbunden gefühlt, allerdings konnte ich mich mit Ilia aus dem dritten Buch mehr anfreunden.

Die vier Jungs haben unterschiedliche Charakterzüge, wodurch sie mehr an Tiefe gewannen, wirklich kennengelernt habe ich aber nur Nevis und Jesien, wobei Nevis natürlich die Nase vornehatte Hallo- weisse haare. Jack Frost *__* ) Aber wir werden in den folgenden Bändern auch die anderen besser kennenlernen.

 

Die erste Hälfte des Buches gefiel mir besser, weil wir hier alles kennenlernen durften. Die zweite Hälfte ist dann aktionreicher. Obwohl die Geschichte eher oberflächlich ist, hat sie mich wirklich gut unterhalten. Es war ein guter Mix aus Liebesgeschichte und echter Handlung. Grosse Erwartungen sollte man hier aber nicht haben und wer lieber Storys mit Hand und Fuss hat, sollte hier die Finger davonlassen.

 

Fazit: Bittersüsse Liebesgeschichte mit Fantasyelementen


Bücher 4/5


Rezension zu "Abendsonne" von Jennifer Wolf

Bibliografische daten

Titel: Abendsonne - Die Wiedererwählte der Jahreszeiten

Autor: Jennifer Wolf

Sprache: Deutsch

Reihe: Geschichten der Jahreszeiten 2

Verlag: Carslen Impress

ISBN: 9783551315960
Genre: Dystopie, Fantasy, Romance 13+

 

Kaufen?



Rezension

Zum Inhalt

300 Jahre sind vergangen, seit Maya sich für Jesien entschieden hat und dieses Mal wird Daliah Abendsonne von Gaia ausgewählt. Diese Entscheidung bringt alles durcheinander, den Daliah ist nicht nur keine Hüterin, in ihr schläft auch etwas ganz Besonderes. Und so wird auch Daliah vor die Wahl gestellt und muss sich für einen der vier Jahreszeitenbrüdern entscheiden.

 

Persönliche Meinung

Was mich überrascht hat, war die Tatsache, dass es hier nicht um eine billige Kopie des ersten Bandes handelt, sondern eine eigenständige Fortsetzung des ersten Buches ist.

 

Der zweite Band fand ich schwächer als der Erste. Das lag zum einen daran, dass ich Daliah nicht mochte. Sie ist ein Mädchen, das weiss was sie will und eigentlich gar niemanden braucht. Den besonderen Funken zwischen ihr und ihrem Seelenpartner konnte ich leider nicht spüren und genau bei diesen Beiden hätte ich es umso mehr erwartet, da ja bereits nach den ersten Kapiteln klar ist, wer es sein wird. Das ist auch Punkt zwei. Leider war es klar, wer es wird, bevor die Vier überhaupt auf der Bildfläche erschienen waren.

 

Nichts desto trotz fand ich es schön die vier Jungs wiederzusehen und besser kennenzulernen. Wobei wir hier nur einen richtig kennenlernen, nämlich denjenigen, für den ich mich auch entscheiden hätte =p Und nein, es ist nicht Nevis (der durch Maya eine Kompletwandlung im Charakter gemacht hat… okay)

 

Dieses Mal spielt die Geschichte Hauptsächlich auf der Erde, was ich etwas langweilig fand. Zwar war es toll die Zukunftserde etwas näher kennenzulernen (die leben da ja alle in einer friedlichen Gemeinschaft, mit Selbstversorgung und eher landwirtschaftlich, haben aber moderne Geräte mit denen sie musikhören und Filme schauen (aus unserer Zeit wohlgemerkt) und Hightech Medizin)

 

Fazit: Bittersüsse Liebesgeschichte mit Fantasyelementen- leider etwas schwächer als Band 1

 

Kleiner SPOILER zum Ende!

Ich MUSS es einfach loswerden! Aber ich fand das Ende ja wohl sowas von Kacke! Sorry aber das hat mich überhaupt nicht befriedigt! Davon abgesehen, dass ich die Liebe zwischen Daliah/Melinda und Jesien überhaupt nicht spüren konnte. Jesien war im ersten Band so cool und ich finde vom Charakter passen die Beiden einfach nicht zusammen…Ausserdem fand ich, dass Jesien sich nur in Daliah verliebt hat, weil sie so hübsch ist und die Wiedergeburt von Melinda ist. Nein, das Ende regt mich einfach sowas von auf!!!


Bücher 3/5