Rezension zu "Keeper of the lost cities - Neverseen" von Shannon Messenger

Bibliografische Daten

Titel: Keeper of the lost cities - Neverseen

Autor: Shannon Messenger

Sprache: Englisch

Reihe: Keeper of the lost cities 4

Verlag: Aladdin

ISBN: 9781481432290
Genre: Fantasy, Middledrade, Harry Potter meets Percy Jackson, Freundschaft, Abenteuer 12+



Rezension

Inhalt

Sophie und ihre Freunde sind verbannt und schliessen sich dem Black Swan an. Einer Organisation die vom Elfen Rat missbilligt und gesucht wird. Doch die Zusammenarbeit verlangt vertrauen und Sophie stösst auf dunkle Geheimnisse die schwerer wiegen als alles bisher!

 

Persönliche Meinung

Uiuiui war das gut!!

Obwohl das Buch über 600 Seiten lang ist, wurde es keine Sekunde langweilig. Im Gegenteil, es passiert sooo viel und war so spannend und lustig und ahh! Das Ende lässt mich schockiert zurück und ich muss einfach wissen wie es weitergeht!

 

«“Okay, I can buy us some time,“ Dex said, „but I’m going to have to ruin the obscurer. »

« Is that the only way ?“ Fitz asked.

„No, I thought it’d be fun to make things extra hard and dangerous!“»

 

Nachdem ich schon etwas Schiss hatte, das die Reihe mit jedem Band schwächer wird, konnte mich Neverseen komplett überzeugen!!

 

Sophie und ihre Freunde sind den Neverseen dicht auf der Spur. Nicht nur erfahren wir wer unter anderem zu ihnen gehört, nein, wir lernen auch endlich ein paar der Identitäten vom Black Swan kennen!! Yippiii!

 

Ausserdem ganz viele Fitz&Sophie und Keefe&Sophie Momente! *quitsch* Ganz viel Keefe Humor! Und ein bisschen Silveny *lach*

 

«“They’ll have to keep their faces very close together,“ Mr Forkle noted.

„Foster and I volunteer!“ Keefe shouted.

„Uh, if anyone’s going to share with Sophie it should be me,“ Dex argued.

„Wait, why do I have to share?“ Sophie asked.

„Yeah, I nominate Dex and Keefe,“ Fitz agreed.

„So do I,“ Mr Forkle decided. „Keefe, give your luftrerator to Della.“

„Wait- what just happened?“ Keefe asked.»

 

Ich weiss ich schwärme aber das Buch hatte alles was ich wollte! Abenteuer, Freundschaft, Humor, Spannung, ein bisschen Romantik hihi und viele Geheimnisse!

 

Da ich absolut nicht spoilern möchte und wir mittlerweile doch schon bei Band 4 angelangt sind, wird es immer wie schwerer die Rezensionen spoilerfrei zu halten... =/

 

«Keefe pulled Biana behind him. „Yo Guys, I hate to break it to you, but giant bugs are so last year. All the cool villains are threatening with ogres now.“»

 

Aber wir lernen endlich zwei Charaktere kennen, auf die ich schon lange gewartet habe, wir gehen nach Exillium und wir sind mit Sophie und Co. endlich beim Black Swan mit dabei!

 

Ahh! Lest es einfach!

 

Fazit: Mein bisher liebstes Buch der Reihe!


Bücher 5/5


1 Kommentare

Rezension zu "Was ist schon typisch Mädchen?" von Holly Bourne

Bibliografische Daten

Titel: Spinster Girls - Was ist schon typisch Mädchen?

Autor: Holly Bourne

Sprache: Deutsch

Reihe: Spinster Girls 2

Verlag: dtv

ISBN: 9783423718011
Genre: Feminismus, Liebe, Freundschaft 14+

 



Rezension

Inhalt

Lottie will die Welt verändern und beschliesst nach einem Erlebnis einen Monat lang Krawall zu machen, wenn ihr etwas sexistisches Auffällt. Das Ganze dokumentiert sie auf einem Vlog und ahnt noch gar nicht, was diese Aktion alles auslösen wird…

 

Persönliche Meinung

Band eins der Spinster Girls hat mir so gut gefallen, dass ich mich sehr auf den zweiten Teil gefreut habe. Ich ahnte allerdings schon, dass dieser feministischer ausfallen würde als „Was ist schon normal?“ Und definitiv ja! Buch zwei ist extremst feministisch. Ich hatte teilweise schon echt Mühe, weil es mir einfach too much war. Ich möchte beim lesen nicht belehrt werden, darum gefiel mir das erste Buch so, weil es nicht nur darum ging. Aber „Was ist schon typisch Mädchen“ fokussiert wirklich nur auf Feminismus und Sexismus.

 

Lottie ist keine sympathische Protagonistin, zumindest für mich nicht. Sie ist laut und anstrengend und anfangs wollte ich echt mehrfach abbrechen, weil ich einfach nur denken konnte: chill doch mal!

 

«Ich konnte es nicht glauben.

Das war meine Erklärung. Und mein Witz

Und Mike gab ihn schamlos als seinen aus.

Und was noch schlimmer war: Alle hörten ihm zu.

Weil Mike es gesagt hatte.

Nicht ich…

Mike.

Und der einzige ersichtliche Grund, weshalb der Spruch jetzt besser sein sollte als vorhin aus meinem Mund, bestand darin… dass Mike ein Kerl war»

 

Aber gut habe ich nicht abgebrochen, denn das Buch wurde wirklich noch gut. Nicht sagenhaft, nicht überwältigend, aber auf jeden Fall augenöffnen und sensibilisierend gegenüber dem Thema.

 

Ich hätte mir einfach wirklich gewünscht, dass Lottie nicht so anstrengend wäre und ich eine tiefere Verbindung mit ihr aufbauen könnte. Weniger wäre auch okay gewesen, aber Holly Bourne hat hier alles gegeben. Und das ist auch gut so, denn sie hat ja recht. Nur kam ich mir halt sehr belehrend vor beim lesen und dabei möchte ich ja eigentlich einfach nur unterhalten werden.

 

«Und dann tat ich das Einzige, was mir übrig blieb.

Ich zog mein Telefon wieder heraus, warf den Videomodus an und erzählte der Linse alles, was den Tag über passiert war. Denn wenn ich nicht weitermachte mit dieser verdammten Aktion, wofür dann das Ganze?»

 

Trotz meiner gespaltenen Meinung finde ich das Buch gut, empfehle es unbedingt weiter und hoffe, dass ganz viele es lesen werden.

 

Fazit: sensibilisierend aber manchmal etwas too much


Bücher 4/5


0 Kommentare