Rezension "The Crown's Game" von Evelyn Skye

Bibliografische Daten

Titel: The Crown's Game

Autor: Evelyn Skye

Reihe: Crown's Game 1

Sprache: Englisch

Verlag: Harper Collins
ISBN: 9780062422583
Genre: Fantasy, History 14+

 

Kaufen?



Rezension

Zum Inhalt

Vika lebt mit ihrem Vater auf einer kleinen Insel bei Russland, wo sie lernt ihre Magie zu stärken und einzusetzen. Niemand ausser ihr hat solche Fähigkeiten wie sie sie hat und eines Tages soll sie die Entchanter vom Tsar werden. Doch dann taucht plötzlich ein zweiter Entchanter auf- Nikolai und da das Gesetz nur einen Entchanter erlaubt, wird das geheime Crowns Game ausgeführt, indem Vika und Nikolai gegeneinander «kämpfen» müssen. Den nur einer kann überleben und an der Seite des Tsars leben. Doch die beiden fühlen sich auf magische Weise zueinander hingezogen.

 

Zum Cover

Hat mich recht angesprochen, auch wenn es eher schlicht wirkt. Es passt einigermassen gut zur Geschichte, da es uns ein russisch angehauchtes Königreich in Form einer Krone/Kreises zeigt.

 

Darunter ist es Halbleinen und mit einem safrangelben Karton.

 

Zum Schreibstil

Manchmal bin ich nicht sicher, ob es am Schreibstil, oder dem geschriebenen gelegen hat, aber dieses angehauchte russisch ist einfach nicht meins. Was mich verwundert. Ich finde es nämlich ein ansprechendes Thema, aber alle Bücher die ich dann dazu lese, gefallen mir nicht sooo (Six of Crows, Daughter of Smoke and Bone…) Die vielen russischen und auch französischen Ausdrücke und Sätze haben den Lesefluss eher gestört und ich konnte nicht genau sagen, wieviel nun Fiktion und wieviel tatsächlich russische Geschichte war.

 

Die Kapitel wechseln sich ab, mal haben wir Vikas Sicht, dann wieder Nikolais und zwischendurch auch die von Pasha, seiner Schwester und Nikolais Mutter.

 

Persönliche Meinung

Einiges habe ich ja bereits unter dem Schreibstil erwähnt… obwohl ich nicht sicher bin, ob es unter den Schreibstil fällt. Ich fand das Buch etwas Langatmig und hatte für mich auch nicht wirklich einen Höhepunkt. Die Charaktere waren mir allesamt ziemlich egal, ausser vielleicht Nikolai (und das liegt an seinem Namen, den ich sehr mag und daran, dass er der Junge ist *lach* Ich bin grundsätzlich von den männlichen Protagonisten angetan *hüstel*) Vika fand ich eher doof.

 

Den Sinn vom Crowns Game habe ich nicht verstanden (Nicht das Buch, das Spiel im Buch) die Liebe war Insta-Love hoch 10! Nein wirklich, so unglaubwürdig wie hier, sind die Gefühle schon lange nicht mehr erblüht. Aber das liegt hier vielleicht auch an der Magie? (Die habe ich nebenbei auch nicht verstanden) Die Beiden fühlen sich seit dem ersten Augenblick zueinander hingezogen, sind aber dazu bestimmt, sich gegenseitig umzubringen, da es nur einen Entchanter des Tsars geben kann. Das sowohl Vikas Vater als auch Nikolais Ausbildnerin auch einen kleinen Teil Magie in sich haben, ist hierbei total egal. Wieso das Crowns Game genau JETZT stattfinden muss und nicht schon vorher… ich würde sagen, dass liegt daran, dass die Charaktere das richtige Alter für eine Lovestory erreicht haben.

 

Es gab allerdings einige Stellen die ich sehr mochte und auch sehr kreativ fand. Z.B. Nikolais «Zug» mit den träumenden Bänken (?) oder die Ball Szene fand ich auch ganz schön. Auch ganz schön cool, finde ich den Teil mit Nikolais Mutter. Das könnte noch richtig spannend werden.

 

Aber obwohl ich gerne wissen würde, wie es weitergeht, werde ich wohl auf Band zwei verzichten.

 

Fazit: Zu russisch und zu wenig spektakulär




Bücher 2,5/5


Kommentar schreiben

Kommentare: 0