Rezension zu "Keeper of the Lost Cities" von Shannon Messenger

Bibliografische Daten

Titel: Keeper of the Lost Cities

Autor: Shannon Messenger

Sprache: Englisch

Reihe: Keeper of the Lost Cities 1

Verlag: Aladdin

ISBN: 9781442445932
Genre: Fantasy, Elfen, Magie 10+



Rezension

Inhalt

„You’re a Wizard, Harry.“ So ähnlich beginnt Sophies Abenteuer. Nur das sie eine Elfe ist und die Elfenwelt seit 12 Jahren auf der Suche nach ihr war. Nun muss sie alles dafür geben und beweisen, dass sie gut genug für die magische Elfenschule Foxfire ist. Gut das in ihr super spezielle Fähigkeiten schlummern. Doch genau deswegen ist Sophie auch in Gefahr. Denn eine dunkle Organisation ist hinter ihr her.

 

Persönliche Meinung

Die Reihe wurde mir schon lange und Mehrfach von einer Kollegin empfohlen, ich war aber sehr unschlüssig, weil es doch Middlegrate ist- also für jüngere Leser. Aber die Protagonisten werden mit jedem band älter, ein bisschen wie bei Harry Potter. Insgesamt sollte die Reihe ähnlich sein wie unser aller Liebling.

 

Ich habe es endlich gewagt und wurde total belohnt! Ich habe mir gleich Band 2-4 bestellt und hoffe, dass die bald ankommen, sodass ich weiterlesen kann! Aber alles der Reihe nach.

 

«“Okay,” she agreed. If he refused to be serious, then so would she. “Fine, Im an elf. Am I suppose to help Frodo destroy the ring and save Middle-Earth? Or do I have to make toys in the North Pole?”»

 

Was erinnert an Harry Potter? Das Sophie bei Menschen aufwächst ohne von der verborgenen Elfenwelt zu wissen und dann mit 12 gefunden wird und nach Foxfire, der besten Elfenschule kommt. Auch ist Sophie, wie Harry, total speziell und hat viele geheime Fähigkeiten. Es gibt auch einen Ron und einen Draco, einen Snape und naja... einen Voldemort? Oder zumindest halt Bösewichte *lach* das wars dann aber auch irgendwie schon, mit den Gemeinsamkeiten.

 

Mir hat das Buch unheimlich viel Spass gemacht!

 

«Sophie froze.
“My name’s Fitz,” he added, stepping closer still.
Fitz? What kind of name was Fitz?»

 

Auch wenn Sophie der Inbegriff einer Special Snowflake ist! *lach* Das hatte ich zum Glück schon in diversen Rezensionen gelesen und war darauf vorbereitet, sodass es mich nicht mehr ganz so fest überrascht hat. Aber Sophie hat schon etliche Fähigkeiten die sonst niemand hat. Immerhin hat sie das ein oder andere Schulfach, in dem sie doch keine 100Punkte holt. Aber sie war mir, trotz all der specialness, nicht unsympathisch. Im Gegenteil. Man merkt deutlich, dass es ihr eher unwohl ist, dass sie so besonders ist und das macht sie einem regelrecht sympathisch. Ausser die Tatsache dass sie sich AUGENWIMPERN ausreisst, wenn sie nervös ist!!??? Bitte?!!!

 

Die Geschichte an sich ist bisher nicht mega komplex und ich hätte gerne mehr von der Elfenwelt gehabt. Mehr von diesen Lost Cities! (Dazu gehören nämlich Atlantis und Shangri-La!) Ausserdem kommen Dinos vor!!!! Richtig gehört. Sophie lebt auf einer Tierfarm mit seltenen ihren und dazu gehören auch Dinosaurier! So cool!

 

«“Want to pet Verdi?“ Grady asked.

She really didn’t want to get closer to thouse deadly looking teeth, but she took a deep breath and stepped close enough to rub the T.rex’s cheek with a light touch.»

 

Leider gab es auch ein paar Logicfehler, oder zumindest Dinge die mir nicht ganz Schlüssig erschienen. Wenn all die Elfen ein extrem langes Leben haben und sozusagen nicht sterben... aber trotzdem gibt es sehr viele Schüler pro Jahrgang. Müsste es dann nicht irgendwann eine Überbevölkerung geben? Nach wievielten hunderten von Jahren haben x und y beschlossen Kinder zu bekommen? Und was hält sie davon ab nach 500 Jahren nicht nochmals Kinder zu bekommen? Dann hätten die mittlerweile 500 Jahre alten Kinder, neue Geschwister. Vielleicht haben diese Kinder auch schon lange selber Kinder und Kindeskinder……… Hier ist ein grosses Fragezeichen über meinem Kopf über das ich aber gerne hinwegsehe.

 

Fazit: Mir hat das Buch unheimlich viel Spass gemacht! Für alle Harry Potter Fans


Bücher 5/5


Kommentar schreiben

Kommentare: 0