Oeschger Anika - E.J. und das drachenmal

Titel: E.J. und das Drachenmal

Autor: Anika Oeschger

Verlag. Riverfield

ISBN: 9783952446324


Fantasy meets Zürich

 

Durch dieses Buch wurde ich aufmerksam, weil wir an den Kassen Lesezeichen dafür verteilen und mir das Cover sofort ins Auge fiel. Ich finde es unheimlich schön gestalten, die Farben sind hervorragend, das Grün im Kontrast zu dem Rot gefällt mir gut.

Vom Riverfield Verlag hatte ich bereits das Buch von Schlomo Graber gelesen und war daher neugierig was dieser noch recht junge Schweizer Verlag Neues zu bieten hat. Als ich mich auf der Internetseite schlau machte, erfuhr ich das die Autorin von E.J. und das Drachenmal, Anika Oeschger, erst 17 Jahre alt und dies ihr erster Roman ist. Das beeindruckte mich ungemein! Deshalb schnappte ich mir ein Exemplar des Romans und blätterte darin herum. Schnell war ich so begeistert, dass ich es kaum erwarten konnte mich zu Hause richtig und in aller Ruhe in die Geschichte hinein zu vertiefen.

Das Buch beinhaltet alles was mein Herz begehrt, Fantasy, Aktion, Liebe, Verrat! Die Geschichte ist originell, fesselnd und zu keiner Zeit langweilig!

Aber um was geht es denn nun? Es geht um Emilia Jane, von allen ausser ihren Eltern E.J. genannt, ein 16 jähriges Mädchen das in Zürich zur Schule geht und mit dem alltäglichen Teenagerwahnsinn zu kämpfen hat. Und auf einmal kommen eine blaue Flüssigkeit aus ihrem Mund und ein Hautausschlag dazu und E.J. findet sich in Quarantäne wieder. Als ihr dann ihre Grossmutter erklärt, dass sie zu einem uralten Drachengeschlecht gehört, gezeichnet ist und dass das Böse bereits auf dem Weg ist um sie zu töten, da nimmt das Abenteuer seinen Lauf! Fantasy meets Zürich!

Der Schreibstil gefiel mir gut, ein bisschen wie House of nicht von dem Mutter-Tochter Gespann. Ich las das Buch in wenigen Stunden durch und hoffe sehr, dass es eine Fortsetzung dazu geben wird!

E.J. empfand ich als sehr sympathisch. Ich fand es toll, dass sie so mutig ist und trotzdem auch immer einen coolen Spruch auf den Lippen hat. Die anderen Charaktere hätten meiner Meinung nach noch etwas mehr Tiefe haben können. Allesamt waren sie leider etwas sprunghaft was ihre Gefühle anging, besonders Emma überraschte mich doch sehr am Schluss und nicht nur mich, sogar E.J. fand es seltsam, wie schnell Emmas Gefühle sich änderten, sodass ich denke, dass es von der Autorin so gewollt war.

Ich gebe dem Buch 5 Sterne weil es genau nach meinem Geschmack war und weil es das Erstlingswerk von Anika Oeschger ist und ich somit über die ein oder andere Verbesserungen hinwegsehe =)


Bücher 5/5

Kommentar schreiben

Kommentare: 0